Darm 2.0: Tag 26

Das ist also der Endspurt. Die letzte Woche hat begonnen. Tag 26 mit Ernährungsumstellung, Tag 22 im Healthy-Balance-Programm. Heute darf ich zweimal Essen, mittags und abends. Für das Mittagessen habe ich Chili con Vegi vorgekocht, abends gibt es Räucherlachs mit Fenchel und Birne. Inzwischen bin ich irgendwie im Fluss. Das Kochen klappt, das Essen schmeckt, der Hunger ist eine Randnotiz, die Waage mag mich, mein Darm ist froh, meine Haut auch. Meine Laune könnte eventuell besser sein, aber vielleicht ist das so in einem Leben ohne Zucker. Vielleicht ist es auch das PMS.

Die Frage, die mich derzeit ein bisschen umtreibt, ist die, wie es nach diesem Programm für mich weitergeht. Kalorien zählen? Ist das mein Rezept? Will ich das mein Leben lang? Werde ich es irgendwann einfach gut schätzen können oder wissen, wie viel ich da gerade esse? Wird es mir gelingen, dauerhaft auf Weizen zu verzichten? Zumindest wie geplant unter der Woche im Büro? Und der Zucker? Fünf Tage ohne Süßes, am Wochenende dann hier und da mal was gönnen. Werde ich sofort alles wieder zunehmen oder kann ich das Gewicht halten? Es ist eine Reise ins Ungewisse, aber ich kann definitiv sagen, dass mir diese Erfahrung gut getan hat; und meinem Körper selbstverständlich auch. Auch wenn der Weg steinig und von sehr viel Hunger geprägt war.

Ich habe für mich immerhin gelernt, dass Vorkochen am Abend vorher schneller geht, als ich es in meinen Schauervorstellungen überlegt hatte. Meistens stand ich nicht länger als 15 Minuten am Herd, dann war das Mittagessen fürs Büro fertig. Was mir künftig eher schwerfallen wird, ist, dass ich mir abends schon Gedanken machen muss, was ich am kommenden Tag essen will. Darin bin ich kein Meister, lasse mich eigentlich gern treiben und entscheide mittags spontan. Hier muss ich definitiv umlernen und umdenken. Das wird sehr spannend.

Heute, an Tag 26, war ich das erste Mal seit einer Woche wieder beim Sport, was erstaunlich gut ging. 50 Minuten Crosser waren okay, am Ende ein bisschen anstrengend. Die Geräte liefen super, das fühlte sich besser an als letzte Woche. Vielleicht war die Pause gar nicht so schlecht, auch wenn ich dadurch vielleicht 500 Gramm weniger abgenommen habe, als möglich gewesen wäre.

Tja, viele Fragen, noch keine Antworten. Die Zeit wird es zeigen. Entschlossen bin ich jedenfalls, aber am Ende heißt das ja nichts. Eine Frustphase und schon wird wieder gefressen, fürchte ich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s