Darm 2.0: Tag 12

Eventuell ist es ein gutes Zeichen, dass ich eben erst einmal gucken musste, welcher Tag heute ist bzw. wie viele Tage ich das hier bereits mache. Doch schon 12? (Oder halt eben 8, wenn man strikt nach dem Healthy-Balance-Plan geht. Ich bin übrigens immer noch nicht sicher, ob ich nicht einfach nach MEINEN 28 Tagen abbreche oder am Ende eben doch die 32 mache. Meine Kollegin schimpfte schon, das gefälligst durchzuziehen, wenn es nur vier Tage mehr sind. Klar, sie muss ja auch diesen leckeren Kohle-Aktiv-Pulver-Shake morgens nicht trinken..)

Heute passiert mal so gar nichts. Ich sitze im Büro, ich habe Hunger, ich gehe zum Sport (wo der Hunger erstaunlicherweise immer verfliegt), kann mal wieder kaum die Gewichte heben. Abends backe ich dann mein erstes Buchweizenbrot. Ich darf davon zwar nix essen, aber es macht trotzdem Spaß, das mal auszuprobieren. Fürs erste Mal ist es optisch gut geworden. Die Kollegen testen es mit Wohlwollen, die Kollegin ist relativ angetan. Ich bin mit dem „Trieb“ der Hefe nicht so ganz zufrieden. Aber es scheint zu schmecken. Ich werde in Zukunft ein bisschen damit rumprobieren. Natürlich kann man nicht verhehlen, dass Buchweizenmehl eben kein Weizenmehl ist und ungefähr das Dreifache kostet. Aber wenn ich künftig eh nur noch eine Scheibe Brot zum Frühstück esse und sonst den ganzen Tag keine mehr, vielleicht selten mal abends, dann rechnet es sich vielleicht. Einfrieren kann man eventuell ja auch. Hier ist es:

21617501_10214378498962366_8853957731085095687_n

Außerdem entdecke ich heute einen Bio-Markt direkt um die Ecke vom Büro. Weil sie uns das Internet um 12 Uhr abdrehen, verbringe ich einen Teil meiner Mittagspause in diesem Laden. Ich glaube, die haben alles. Aber auch zu Preisen, die einen Wocheneinkauf dort unmöglich machen. Für ausgewählte Produkte ist es eine super Alternative, aber alles auf einmal – auch für den Vorratsschrank – kann ich mir nicht leisten. Ich bin jedenfalls ganz angetan von den Fruchtaufstrichen, die mit Agaven-Dicksaft gesüßt sind. Ich habe das noch nie gegessen und von deren Existenz auch erst vergangene Woche von meinem Coach erfahren. Aber wenn das eine halbwegs gesunde Alternative zu Marmelade ist, dann sei es so.

Ansonsten fehlt mir heute vor allem eins: Käse! Vor und nach dem Aufwachen träume ich von einem Stück Appenzeller, das mir in den Mund fliegt. Würzig, fettig, gelb, lecker. Schade, dass ich gerade keinen essen darf. Süßigkeiten fehlen mir inzwischen gar nicht mehr, aber das Verlangen nach herzhaften Lebensmitteln wird dafür immer größer. Auch ein Stück Fleisch wedelte gestern schon vor meinem Gesicht rum – natürlich nicht wirklich. Beim Thema Fleisch und Fisch bin ich mir gar nicht sicher, ob ich das jetzt theoretisch schon am Samstag wieder essen dürfe (war Tag 1 des Fleischverzichts und es sollen ja 14 sein) oder bis Mittwoch kommender Woche warten muss, weil der Plan das grundsätzlich ja so vorsieht. Ein kleines Stück Lachs oder ein kleines Stück Hühnerbrust wären gerade der Traum. Einfach mal ein bisschen mehr als Shake-Pulver, Gemüse, Gemüse und Gemüse sowie Obst.

Ach ja, wen es interessiert. Alles zu Healthy Balance nach dem Klick.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s