Dummheit, die kein Ende findet

Dies ist der arroganteste, menschenverachtendste, böseste und elitärste Blogeintrag, den ich je geschrieben habe. Aber allmählich muss diese gelblich-grüne Suppe, die sich seit Monaten in meinem Kopf ansammelt, und deren Inhalt blanker Zorn, Unverständnis, Verzweiflung und Ratlosigkeit sind, mal raus. Ich möchte jetzt einfach mal richtig enthemmt und ekelhaft schimpfen!

Mal ernsthaft: Mit welchen furchtbaren Exemplaren unserer Spezies muss ich eigentlich diesen Planeten teilen? In dieser Hinsicht sind die sozialen Netzwerke im Internet wirklich das allerschlimmste Übel, das die Menschheit jemals getroffen hat, denn jetzt wird erst das ganze Ausmaß deutlich. Das Ausmaß dessen, wie beschränkt, wie unfassbar beschränkt, einfältig, dumm und gedankenlos Menschen durch die Welt gehen. Weil jeder zu jeder Zeit und was er möchte und überall posten darf. Bräuchte ich meine Accounts nicht aus beruflichen Gründen, ich würde mich konsequent abmelden und nie wieder auch nur einen einzigen Beitrag in irgendeiner Gruppe, auf einer Seite oder auf der Pinnwand von Freunden lesen. Einfach, weil ich diese gesammelte Doofheit nicht mehr ertragen kann.

Es fängt mit ganz banalen Dingen an. Einträge in einer lokalen Facebook-Gruppe, die eine Art Flohmarkt, Ratgeber und Hilfe-Seite für Menschen ist, die in dieser Region leben. Da wird beispielsweise gefragt, wo man Grillhütte xy der Gemeinde ab mieten kann. Meine Fresse, Uschi, google es doch selbst!! Es ist EIN Klick, es sind drei Wörter die man eingeben muss, und es ist bereits das ERSTE Ergebnis in der Liste. Es kann doch nicht so schwer sein, eine Suchmaschine zu bedienen. Denkste! Letztens: „Welche Apotheke hat denn heute Notdienst?“ Auch schön war: „Wie lange hat heute Geschäft xy in der Hauptstraße auf?“ Oder: „Weiß jemand die Telefonnummer vom Doktor soundso?“ Sind das nicht alles Dinge, die man innerhalb von nicht mal einer Minute googeln und selbst rausfinden kann? Muss man damit andere Menschen behelligen? Nein, lieber wird das eigene Gehirn abgestellt und man haut mal eben unbedacht eine sinnlose Frage in einer Facebook-Gruppe raus.

Inzwischen gibt es ja ganze Webseiten, die sich nichts anderem als der menschlichen Blödheit widmen. Eine davon ist webfail. Immer noch und schon sehr lange ein unerschöpflicher Quell an übersprudelnder Dummheit, anders kann man es nicht formulieren.

Ich möchte bitte per Rakete auf einen Klasse-M-Planeten geschickt werden und nur die Leute mitnehmen, die noch halbwegs für sich denken und leben können. Manchmal frage ich mich ernsthaft, wie diese Leute es schaffen, ihr tägliches Leben zu bestreiten. Einkaufen, arbeiten gehen, eine Lehre abschließen, einen Urlaub buchen – wie zur Hölle schaffen sie das, wenn sie nicht mal in der Lage sind, sich einen Apotheken-Notdienst zu ergoogeln? Es war doch noch nie so leicht!

Zweiter Fall: Ich poste am Morgen eine Polizeimeldung über einen Überfall, der in der Gemeinde passiert ist. Viel steht im Text nicht drin. Drei Männer, dunkel gekleidet, vor Ladenschluss in den Supermarkt gekommen, Geld erbeutet, Flucht. Im dritten Kommentar konnte eine Dame dann das Wasser nicht halten und informierte erst mal alle Gruppenmitglieder darüber, dass wir ja selbst schuld seien, wenn wir alles ins Land ließen. Dass das ausländische Täter gewesen sein sollen – steht da mit KEINEM Wort. Wieso sollte man auch einen Text bis zu Ende lesen? Wäre ja zu viel verlangt. Im Folgenden sehe ich mich dann unvermittelt in eine Diskussion verwickelt, in der ich lang und breit meine Kommentare immer wieder erklären muss, bis im letzten Kommentar meine Gegenspielerin zugesteht, dass sie die anderen Kommentare gar nicht gelesen und somit wohl alles falsch verstanden habe. Ach! Aber Hauptsache, wir haben das mal 30 Minuten ausdiskutiert.

Auch schön: Zeitung xy postet auf Facebook einen Artikel zu einem beliebigen Thema. Alle für das Thema relevanten Informationen stehen im Artikel, dennoch werden in den Kommentaren Fragen gestellt, die ein Klick auf den Link längst beantwortet hätte. Ist es nur Faulheit, einen Text anzuklicken? Ist es fehlende Medienkompetenz? Oder ist es tatsächlich einfach nur Dummheit?

Ich wünsche mir Menschen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen. Die sich vielleicht erst mal selbst fragen (oder Google), bevor sie ihre Umwelt mit ausgegorenem Dünnschiss behelligen. Menschen, die sich gründlich informieren, bevor sie mit ihrer Meinung mal eben einen unbedachten Kommentar in die Welt setzen, den das Internet nie mehr vergisst. Ich will mit Menschen zu tun haben, die wissen, wie man eine Suchmaschine bedient. Dass es sowas überhaupt gibt und dass diese Dinge eine Berechtigung haben.

Und noch mehr Angst machen mir all die Dummköpfe, die im blinden Gehorsam einer wild gewordenen Neonazi-Gruppierung namens Pegida hinterherlaufen, Rüssel an Schwanz, Gehirn abgeschaltet, aber immer schön rechte Parolen auf der Zunge, auf Stammtischniveau über die ankommenden und Deutschland überflutenden Horden an Flüchtlingen palavern und keinem Flüchtling auch nur den Hauch einer Chance auf ein neues Leben geben wollen.

Und am Ende bleibt nur die Frage: Wieso muss ich mir mit all diesen Deppen diesen Planeten teilen?

Das Schlimme ist eigentlich, dass ich glaube, dass viele Menschen viel mehr könnten, als sie zeigen. Viel mehr wissen, als sie präsentieren. Aber sie lassen sich einlullen und verdummen quasi sehenden Auges und stehenden Fußes. Jede Entscheidung wird ihnen abgenommen, ein anderer wird schon was dazu sagen. Menschen, steht endlich auf, wacht auf und benutzt euer Gehirn wieder. Dafür ist es doch da. Geht diese Entwicklung weiter, dann wird vermutlich in zehn Jahren das Klopapier automatisch aus der Rolle gefahren und der Hintern per Mausklick abgewischt und beim nächsten Campingtrip weiß die Horde nicht mehr, wie man das in der guten alten Zeit gemacht hat.

Ich fühle mich heute machtlos und geschlagen ob dieser geballten Doofheit, der sich einige so gemütlich hingeben.

Advertisements

3 Kommentare

  1. mittelhesse · Februar 5, 2015

    Hat dies auf Mittelhessenbloggers Blog rebloggt und kommentierte:
    Das hätte auch von mir sein können, nur von mir kennens die Leute ja schon. Drum ist es gut, dass es auch mal bei einer Kollegin zu lesen.:-)

  2. DL2MCD · Februar 6, 2015

    „Entschuldigung, kann mir mal jemand hier sagen, wie spät es ist?“ 😀
    Naja, Menschen die nur dumm und nicht böartig sind, sind noch das kleinere Übel…

  3. Pingback: Digitales Downgrade | Planet Kiwein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s