Eurovision Song Contest – Live-Blog

Ich habe mir gerade überlegt, live zu bloggen, während nebenbei der ESC läuft. Gleich geht’s los. Ich kenne nur ein Lied, nämlich das von Lena und daher denke ich, dass ich relativ neutral an die Sache rangehen kann. Ich glaube nicht, dass sie noch einmal gewinnen kann oder unter den Top3 landet. Ich finde den Song extrem seltsam. Zudem hat sie die wenigen Sympathien, die ich für sie hatte, spätestens mit dem Interview bei Frank Elstner (ok, er war wirklich schlecht vorbereitet) verspielt. Dieser Text hier wird also bis 22 Uhr regelmäßig aktualisiert. Die Entscheidung werde ich hier nicht mehr live verfolgen.

20:16: Ok, Matthias Opdenhövel. DAS wusste ich nicht. Ich sollte mir die Sache mit dem Live-Blog noch mal überlegen..
20:18: Ähm, Ina Müller ist jetzt auch nicht so mein Fall.
20:21: Ein Punkt für die Männer mit den hässlichen Opa-Mützen.
20:25: Wieviel Kilo hat eigentlich der Opdenhövel in den letzten drei Monaten zugenommen?
20:29: Ist gleich 21 Uhr?
20:37: Ich mag Aloe Blacc. Sehr sehr sehr.
20:46: Boah, nee. Kein Kommentar zu Eva Briegel. Ich mag ja deren Musik, aber die Frau halt eben so gar nicht.
20.55: Das Wort zum Sonntag live vom ESC. Das muss ein Scherz sein, oder? Konnten sie das nicht mal weglassen, oder wann anders zeigen? Wieso wird so etwas in eine Live-Sendung eingebunden? Gab es so etwas schon mal? Zumindest weiß ich jetzt, was ich bislang nicht verpasst habe. Oh wei, und der Pastor hat sich alle Liedtexte angesehen, denn „zum Glück gibt es Übersetzungen“. Na, zum Glück!
21:02: Auf der linken Seite sehen sie das Modell Flusenteppich in quietschrot. Zur Rechten streift ein Kleid, das aus durch den Schredder gejagtes Papier besteht, ihren Blick.

21:04: Muss der Raab jetzt schon singen? Dann gibt’s heute gar keine Punkte für Deutschland!
21:05: Ok, mir leuchtet ein, dass die Siegerin des letzten Jahres ihren Hit jetzt nicht noch einmal präsentieren kann. Interessante Pseudo-Rockabilly-Version vom Raab. Nicht so schlecht. Bis auf den Gesang.
21:06: Hm, also das von eben nehme ich dann mal zurück. Finde ich klasse, dass sie das macht. Da so entspannt noch eine Stunde vor dem neuen Auftritt auf der Bühne stehen. Erste Überraschung des Abends für MICH. Und die Sympathieskala steigt von -10 (durch das Elstner-Interview) auf -9.
21:11: Zum Glück haben wir Anke Engelke. Sonst kämen so Leute wie… beispielsweise.. ja, Per Gessle, noch darauf, dass die Deutschen kein Englisch können.

21:13: FINNLAND; der junge Mann hat eine wirklich schöne Stimme. Akustik-Gitarre geht sowieso immer. Die Kleidung finde ich allerdings etwas zu unscheinbar. Da ist zwar ein interessantes Muster auf dem Hemd, aber vier verschiedene Brauntöne kann man eben nicht so gut voneinander unterscheiden. Und jetzt, beim zweiten Hören des Refrains, finde ich, dass die Nummer doch nicht so super ist. Geht aber irgendwie doch ins Ohr.
21:18: BOSNIEN-HERZEGOWINA; Karomuster und Frauengequieke. Nach 10 Sekunden Bosnien-Herzegowina wollte ich abschalten. Dann startete das Lied. Und wenn man den Mann nicht ansieht, ist es ganz nett anzuhören. Folkloristisch, würde man wohl sagen. Aber der Song hat irgendwie keinen Höhepunkt. Und richtig albern ist der leicht gebeugt tanzende Kerl, der wohl nur zum Tanzen und zum Trompetespiel-vortäuschen da ist. Insgesamt kein schlechter Song, geht auch ins Ohr.
21:23: DÄNEMARK; der Sänger hat eine ähnliche Frisur wie die irischen Zwillinge, höre ich gerade. Ist das gerade in? Und der Refrain erinnert mich an irgendein anderes Lied. Ich komme nur gerade nicht auf den Titel. Könnte übrigens auch ein Lied von OMD sein.
21:26: LITAUEN; Ballade. Gequietsche. Keine Melodie, kein Höhepunkt. Hübsches Gesicht, hässliches Kleid. Kein weiterer Kommentar zu Litauen.
21:29: Nachtrag zu Dänemark: Mir fällt jetzt nur Take That mit Let it shine ein, haben die Dänen vielleicht da geklaut?
21:31: UNGARN; ööh, Schweden-Pop aus Ungarn? Micke, warst Du das? 😉 Nein, das war bösartig und das nehme ich zurück. Das Kleid lenkt jedenfalls glücklicherweise von den schlechten Dance-Beats ab. Gefällt mir auch nicht. Kleine Bewegungslegasthenikerin, die Gute. Könnte übrigens auch als Double von Judith Rakers durchgehen.
21:33: IRLAND: Ok, ich habe vorhin gelesen, für DIE darf ich auf keinen Fall anrufen. Ganz voreingenommen bin ich also doch nicht. Interessanter Beat, interessante Frisuren, interessante Choreographie. Das Lied ist aber nichts besonderes. Das ist wohl der erste Beitrag, der die ESC-Tradition fortführt, dass es nur noch auf die Show ankommt, wobei das Lied nicht so grottig ist, dass man mit Show drei Minuten davon ablenken müsste. Aber definitiv kein Favorit für MICH.
21:37: SCHWEDEN: Der Mann kann nicht singen. Der eiert. Und ja, ich finde, Töne treffen allein reicht nicht. Eiern geht gar nicht. Abgesehen davon singt er auch schief. Typischer Schweden-Pop. Heute gehört und getanzt, morgen wieder vergessen. Gefällt mir nicht.
21:39: Nachtrag II zu Dänemark: meine Mitgucker werfen als mögliche Klau-Lieder noch Blümchen mit Herz an Herz, ein schwedisches Lied und die Proclaimers – 500 miles in den Ring.
21:42: ESTLAND: Irgendwie eine Mischung aus Katy Perry, Britney Spears, Lena Meyer-Landrut und Nutte. Musik aus dem Zirkus geklaut, das Kostüm auch. Die Choreographie ist immerhin interessant und die Melodie erinnert mich schon wieder an irgendwas anderes..
21:46: GRIECHENLAND: Den Song verstehe ich nicht. Deswegen gefällt er mir nicht. Ist das jetzt Oper, Rap oder Pop? Und warum trägt der Anzug? Das passt irgendwie alles nicht zusammen. Das Konzept passt nicht. Wenn der Kerl jetzt wenigstens noch gut aussehen würde. Oh, da war ein Cembalo. Ich liebe Cembalo. Drei Punkte für Griechenland. 😛
21:51: RUSSLAND: Hm, auch hier: schiefe Töne, alles klingt eirig. Das wirkt wie eine Boyband aus den 90er Jahren. Sind die Russen jetzt etwa in den 90ern angekommen? Nichts neues, nichts spektakuläres, alles schon mal gesehen und gehört.
21:52: kurze Zwischenbilanz: bislang hat mich noch nichts wirklich vom Hocker gehauen und so gesehen relativiert das schon wieder Lenas seltsames Lied. Top5 ist vielleicht doch drin?
21:54: FRANKREICH: das Lied fängt an wie das von Vangelis, wie hieß es noch gleich? Und wann lernen die Franzosen endlich, dass man so einen Operscheiß nicht hören will beim ESC? Immer wieder versuchen sie es mit so schweren Melodien und Kompositionen. Ich verstehe es nicht. Die sind in der Tat lernresistent.
21:57: ITALIEN: mein letzter Liveblogkommentar hier. Dann Feierabend. Blöder Live-Blog, gut, hätte ich mir vorher überlegen sollen. Egal. Zu Italien: Jazz – schwierig für die breite Masse. Ergo: sehr schwer beim ESC. Ich mag Jazz aber, deswegen kriegt der Beitrag jetzt schon 10 Punkte von mir. Italienischer Jazz – das hat wirklich was. Mag die Melodie, ich kann mir nur den Typen nicht ansehen. Optisch nicht so ansprechend.
22:03: SCHWEIZ: Luftiger Beginn. Ukulele und Cembalo – das wirkt bei mir wie kleine Kinder und Hunde auf andere. Die Dame sieht ganz nett aus, eiert aber ebenfalls beim Singen und trägt ein wirklich hässliches Kleid. Die „Choreographie“ hat was von Lena aus dem letzten Jahr. Wenigstens lächelt sie nett. Nicht der schlechteste Beitrag, aber auch kein Favorit für mich.
22:07: GROSSBRITANNIEN: BLUE?? Ist das deren Ernst? Huch, The Centre Of The Heart höre ich da. Und jede Menge schiefe Töne auch. Mir sind eindeutig zu viele Boybands am Start.
22:10: MOLDAU: Die Zipfelbuben sind ausgebrochen! Gelb, rot, bunt. Reizüberflutung. Habe nach 20 Sekunden genug.
22:13: Nachtrag zu Moldau: Für die Show, die meiner Meinung nach fast eine Parodie auf den ESC ist, haben sie ein paar Punkte verdient. Humor ist, wenn man über sich selbst lacht.
22:15: DEUTSCHLAND: Was soll ich sagen? Der Beitrag ist einer der besten bis jetzt und wir hören Lied Nummer 16. Das macht mir Angst, spricht nicht für die musikalische Qualität auf unserem Kontinent und im tiefsten Inneren gönne ich Lena einen zweiten Sieg auch nicht. Aber die silbernen Spermien auf zwei Beinen könnten Punkte kosten. Aber irre ich, oder singt sie besser als letztes Jahr? (Ok, ist nicht soo schwer).

HIER IST JETZT FEIERABEND! Tschöö..

Advertisements

3 Kommentare

  1. roxgirl_germany · Mai 14, 2011

    Dachte ich auch grad. Immerhin haben wir Moderatoren, für deren Englisch (und Französisch) wir uns nicht schämen müssen.

  2. riarulala · Mai 14, 2011

    uiuiui,

    der kontrast zwischen bandlook und bandsound könnte bei dänemark nicht krasser sein. what the frag???

  3. riarulala · Mai 14, 2011

    mich hat der dänische song an

    and i would walk fivehundred miles

    erinnert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s